Letztes Feedback

Meta





 

Unsere Stratgie

„Ein paar bildliche Untermalungen würde ich mir wünschen“, „leserunfreundlich formatiert“, „mehr Absätze wären schon toll“: Über unseren letzten Blogeintrag habt ihr nicht nur inhaltlich diskutiert, sonder vor allem auch die Gestaltung kritisiert – und da habt ihr vollkommen Recht. Doch was nicht ist, kann ja noch werden. Also geloben wir Besserung und fangen damit bei unserem dritten Eintrag am besten schon mal an. Um euch unsere endgültige Strategie somit auch strukturiert und ansprechender zu präsentieren, haben wir uns dabei am „Seven C’s Modell“ orientiert. „Seven C’s“? Nie gehört? Ein Grund mehr weiterzulesen. Viel Spaß!

 

a) Context: Die Geschichte, die wir im Social Web erzählen wollen

In Zeiten der Lebensmittelskandale ist das Interesse der Kunden am Inhalt ihres erworbenen Produktes sehr groß. Deshalb sollen und dürfen XoC Kunden immer wissen, was in ihrer Schokolade enthalten ist und woher diese Zutaten stammen. Denn bei XoC können die Kunden ab sofort hinter die Kulissen blicken.

Unser Icon verdeutlicht, dass der Kunde über seine Schokolade selbst entscheiden kann. Er legt fest, welche Zutaten er in seiner individuellen Schokolade haben möchte und von welchem unserer Lieferanten seine Zutaten, insbesondere die Kakaobohnen, kommen sollen. Es liegt in seiner Hand. Bei uns kann er sich ausprobieren und Schokolade neu entdecken. Daher unser Claim:

Und was machen wir? Wir vom MyXoC Team geben den Kunden alle dafür notwendige Unterstützung und stehen mit Rat und Tat zu Seite.

 

b) Content: Die Geschichte mit Leben füllen

Bei uns macht der Kunde Schokolade. Wir möchten sowohl den Schokoladenexperten, also den Lead-Usern, als auch den themeninvolvierten Usern (jeder der sich für Schokolade interessiert) zu ihrer Schokolade verhelfen.

Unser Schokoladenbaukasten zielt speziell auf die themeninvolvierten User ab. Mit diesem virtuellen Tool können sie sich aus verschiedenen Modulen ihre individuelle Schokolade zusammenstellen. Weiße Schokolade mit Senfaroma und Wallnüssen, warum nicht?

Für unsere Schokoladenfreigeister, also den Lead-Usern, wollen wir eine Expertenplattform als Forum  zur Verfügung stellen. Dort können sich Schokoladenliebhaber mit viel Know-How austauschen und frei ohne gesetzten Rahmen verwirklichen. Wir vermitteln dabei wichtige Kontakte und helfen bei der Umsetzung der Ideen.

Unser Ziel ist es, eine Community aufzubauen, in der sich seinen Fähigkeiten entsprechend ausprobieren, sich austauschen und Feedback von anderen Usern holen kann. Hier liegt auch der Gewinn für die Lead-User in diesem Projekt: Neue Ideen und Phantasien in die Tat umsetzen zu können und mehr über die Welt der Schokolade zu lernen.

Anhand der beliebtesten Schokoladenkreationen und den User-Votings werden wir die neue Produktlinie „MyXoC“ kreieren. Sie wird von den Wünschen der MyXoC User geleitet. Das heißt, die konkreten Schokoladensorten dieser Produktlinie unterliegen einem permanenten Wandel. Somit werden wir langfristig immer mit dem Zeitgeist gehen können.

 

c) Contact: Wie finden wir die Nutzer?

Für den Kontakt zu den Usern haben wir uns für Facebook entschieden. Dort werden alle Kanäle, also Schokoladenbaukasten, Expertenforum, Blogs etc. zusammenlaufen. Außerdem werden hier Schokoladenwettbewerbe und andere Aktionen ausgerufen.
Bevor wir jedoch unsere Facebook-Seite starten, wollen wir eine virale Kampagne durchführen. Dazu wollen wir Banner und Poster überall dort verbreiten, wo sich Schokoladenliebhaber aufhalten – im Internet sowie analog. Hier sind einige Beispiele zu sehen.


Erst nachdem die Neugierde der potentiellen User geweckt worden ist, werden wir unsere Identität als XoC preisgeben.

 

d) Connection: vernetzen, wachsen vernetzen

In unserer Community sollen alle mit allen verbunden sein. Jeder kann seine Schokolade und seine Ideen mit anderen teilen. Die Grenzen zwischen themeninvolvierten und Lead-Usern sind fließend. Genauso werden die Grenzen zwischen den Social Media Kanälen fließend werden. Die neuste Schokoladenidee über Twitter erfahren und auch facebook liken, um anschließend im Forum darüber zu diskutieren oder die Schokolade auf unserer Plattform selbst erstellen? Kein Problem.

 

e) Conversation: stay in touch

Um den Dialog mit den Usern dauerhaft aufrecht zu erhalten, wird ein Mitarbeiter als Hauptverantwortlicher für die Pflege des sozialen Netzwerkes zuständig sein. Dieser wird zum einen als Kommunikationspartner und zum anderen als konkreter Ansprechpartner fungieren.

Damit wir immer auf dem neuesten Stand der Bewegungen im Social Web sind, werden wir eine gezielte Überwachung und Analyse mit einer Kombination aus verschiedenen Monitoring Tools, wie zum Beispiel Google Alerts und Analytics durchführen.

Des Weiteren werden wir eine Strategie für effektives Krisenmanagement aufstellen. Guidelines werden helfen, eine angemessene, zeitnahe Reaktion auf negative Kommentare zu liefern.

 

f) Conversion: Lasst den Worten Taten folgen!

Unser Ziel ist es, langfristig und dauerhaft mit den Usern im Kontakt zu stehen und sie an uns zu binden. Damit diese Gemeinschaftsbasis aufgebaut werden kann, ist es wichtig, dass alle im Social Web involvierten Mitarbeiter als authentische Persönlichkeiten auftreten. MyXoC will nicht nur zuhören, sondern auch umsetzen, aus digital wird analog: mit der neuen Produktlinie „MyXoC“ und anderen Innovationen. Forschung und Entwicklung von morgen funktioniert nur zusammen mit den Usern: Gemeinsam sind wir stark!

 

g) Contribution: Ziel verfehlt? Fehler erkennen, Strategie neu ausrichten

Unser Ziel ist es, mit Hilfe der Social Media die neue Produktlinie „MyXoC“ zu schaffen, die Floprate zu senken und die Innovationskosten zu minimieren. Langfristig wollen wir eine enge Userbindung erreichen und den Online-Vertriebskanal etablieren. Ob wir diese Ziele erreicht haben, werden wir an den Zahlen exakt überprüfen können.

Empfehlung:

Nach dieser Strategie lässt sich nun ein konkretes Social Media Projekt aufbauen. Als nächsten sollte wir uns intern mit allen angrenzenden, relevanten Abteilungen vernetzen um die entsprechenden Aufgaben abzustimmen, um uns dann für unsere Nutzer zu öffnen. Nutzen wir gemeinsam die neuen Möglichkeiten der Social Media.

MyXoC am 23.6.11 01:49

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anne / Website (23.6.11 11:51)
Hallo MyXoCx,

schön, dass ihr die Kritik aufgenommen und umgesetzt habt! Das Layout ist jetzt viel anprechender. Den Aufbau anhand des Seven C's Modells finde ich sehr verständlich.
Ich bin mir nicht sicher, ob eure Ideen wirklich so neu sind, aber eine nie dagewesene Idee zu finden ist ja auch nicht gerade einfach. Vielleicht hätte ich mir insgesamt noch ein bisschen mehr Mut zu unkonventionelleren Lösungen gewünscht. Ihr scheint euch aber viel Mühe gegeben zu haben. Insgesamt ergibt das Konzept einen durchdachten Eindruck.
Was mir noch nicht klar ist: Warum wollt ihr eure Identität als XoC erst aufdecken, nachdem die Neugierde der potentiellen User geweckt worden ist? Ich finde das sehr intransparent und nicht eben vertrauensfördernd.
Der zweite Kritikpunkt bezieht sich auf das Monitoring: Ich denke, dass nicht jede Abteilung ein eigenes durchführen muss, dafür stehen wir XoCxperts, das Team für das Social Media Monitoring von XoC, euch gerne zur Seite.

Viele Grüße,
Anne


(23.6.11 14:42)
Hallo MyXoc's,

zunächst auch von meiner Seite ein Lob für die klar strukturierte Darstellung anhand der 7 c's.

Sicherlich ist es schwierig, neue Ideen zu finden und das Produkt erlaubt diese auch nicht unbedingt. Gut finde ich, dass der Kunde sich sogar die Herkunft der Bohne aussuchen kann und nachvollziehen kann, wo diese herkommt.
Die Identität als XoC erst nachdem Neugierde geweckt wurde zu lüften, sehe ich ebenfalls als schwierig an. Die Marke Xoc hat noch keinen hohen Bekanntheitsgrad und die Anzeigen würden vermutlich zu einem großen Teil nicht die gewünschte Wirkung haben.
Einen festen Mitarbeiter für die So Me Aktivitäten einzusetzen macht Sinn, solange gewährleistet ist, dass er entsprechenden Input von allen Abteilungen erhält und diesen auch entsprechend umsetzt. Hier muss man sich aber dennoch die Frage stellen, ob das bei einer so umfassenden Strategie in der Praxis umsetzbar ist.


Alles in allem finde ich eure Ausarbeitung gut.

Euch alles Gute und viele Grüße

Ulrike von XoCus


Mandy (23.6.11 20:44)
Hallo MyXoc's,

ihr habt es sehr gut verstanden ein recht alltägliches Produkt in ein neues Licht zu rücken! Mit der klaren Strukturierung eures Vorgehens anhand der 7C's und durch die Bebilderung ist der Prozess und die Intension eurer Strategie sehr gut nachzuvollziehen. Insbesondere die letzten Sätze in der Empfehlung motivieren zu einer direkten Zusammenarbeit und machen Freude auf mehr!

Generell bin ich sehr zufrieden mit eurer Arbeit und schaue auch gerne über das kleine 'Manko' hinweg, dass ich eure Abschlusspräsentation nicht finden kann

Ich bin sehr gespannt auf euer Anwendungsbeispiel!

Grüße, Mandy


Torsten / Website (27.6.11 21:47)
Hallo MyXoc,

Respekt, das ist schon eine deutliche Verbesserung zu den ersten Einträgen. Ich finde auch die Formulierung ansprechend. Im Übrigen habe ich es sogar geschafft den Blogeintrag bis zum Schluss zu lesen.

Das 7 C-Modell von Mirko Lange oder Sven(Gutenberg)ist eine sehr gute Wahl. Das Anwendungsbeispiel wird zeigen ob die Strategie aufgeht. Ich freu mich auf die nächsten Schritte.

Sommerliche Grüße sendet der Torsten von der XoC-Truppe


Stephanie (2.7.11 17:53)
Ich finde die Strategie auch sehr schön dargestellt. supi.
Minuspunkt für mich: Beispieltexte der Poster auf Englisch! Warum? Ist doch für den deutschen Markt, oder? Daran denken, dass nicht alle Deutschen Englisch können

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen